Excel ZW Funktion

von | 14.02.2022

Überblick

Die Excel ZW Funktion ermittelt den zukünftigen Wert einer Investition nach Zeit. Die ZW Funktion rechnet den Wert einer spezifisch gesparten Summe, inklusive regelmäßiger Zahlungen, konstantem Zinssatz über einen gewissen Zeitraum.

Excel ZW Funktion

Syntax

=ZW(Zins; Zzr; Rmz; [Bw]; [F])

 

Argumente

Zins – Steht für den konstanten Zinssatz über den gesamten Zeitraum der Investition
Zzr – Steht für Zahlungszeiträume. Also die Anzahl der Perioden (in Jahren) der Investition.
Rmz – Steht für regelmäßige Zahlungen jeder Periode, sowohl als Ein- als auch Auszahlung.
[Bw] – Steht für den Barwert aller Zahlungen.
[F] – Die Fälligkeit definiert, wann die Zahlung fällig ist.

 

Anmerkungen

Die ZW-Funktion geht bei der Berechnung des zukünftigen Wertes von einer jährlichen Basis aus. Sollen andere Zeitspannen berücksichtigt werden, müssen sowohl Zins als auch Zzr angepasst werden. Bei 3 Jahren mit einem Zinssatz von 12 %, aber einer monatlichen Zahlung, wäre der Zins daher 1 % (12 % / 12) und der Zzr bei 36 (12 ∗ 3 Jahre) Monaten anzusetzen.

Die Fälligkeit F ist ein optionales Argument und gibt an, ob die Fälligkeit der Zahlung für die ZW Funktion am Ende der Zahlungsperiode 0 oder am Beginn der Zahlungsperiode 1 ist. Der Standardwert ist 0 – also am Ende der Periode.

Beim Zw wird eine Einlage, aber auch eine Zahlung, als negativer Betrag angegeben. In beiden Fällen wird Geld „verloren“ und fließt in die Investition. Dies gilt sowohl für z.B. einen Bausparvertrag, als auch einen Hypothekenkredit. Wird monatlich ein Geldbetrag erhalten (z.B. bei einer zeitlich verteilten Auszahlung einer Anlage) wird der Betrag positiv in der ZW Funktion vermerkt.

 

Weitere Ressourcen

Weitere Hilfe findest du ebenfalls auf der offiziellen Microsoft Seite.